Beerdigung

Beerdigung

Wir alle wissen, dass wir sterben müssen – doch was ist dieses Wissen, wenn wir mit dem Tod konfrontiert werden? Wenn wir diese Realität unseres Daseins erleben, hilft der Verstand nur bedingt weiter. Das Herz braucht Zeit zum Trauern.

Gerne sind unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger für Sie und Ihre Familie da, wenn Sie um den Verlust eines Angehörigen trauern. Wir begleiten Sie und Ihren Angehörigen auch gerne schon vorher auf dem letzten irdischen Weg. Die Sterbesakramente können Trost und Hoffnung spenden.

Nach dem Tod Ihres Angehörigen kommt einer unserer Priester gerne zur Aussegnung zu Ihnen – sehr gerne auch zu Ihnen nach Hause.
Wenden Sie sich an einen Bestatter Ihrer Wahl. Dieser erledigt mit Ihnen die Formalien. Einer unserer Seelsorger bespricht in einem Trauergespräch mit Ihnen die Möglichkeiten der Abschiednahme von Ihrem Verstorbenen. Die jahrhundertelange christliche Tradition ist ein gutes Fundament, auf das Sie gerade in Ihrer Trauer und Ihrem Schmerz vertrauen können. In einem Requiem in unserer Stadtpfarrkirche St. Jakob feiern wir gemeinsam die Eucharistie, das Liebesmahl, für Ihren Angehörigen. Anschließend findet die Verabschiedung in der Trauerhalle auf dem Friedhof bei Herrgottsruh statt, dann die Beerdigung.

Für den Christen bringt der Tod nicht den Untergang, sondern die Erneuerung zum ewigen Leben. Deswegen begleiten wir auch unsere Verstorbenen unter Gesängen und Segensgebeten zum Leben. Diese Trauerfeier kann je nach Ihren Wünschen variieren:

bei einer Erdbestattung:

  • Requiem in der Stadtpfarrkirche St. Jakob
  • Verabschiedung in der Trauerhalle auf dem Friedhof
  • Beerdigung dort

bei einer Urnenbestattung:

entweder:

  • Requiem in der Stadtpfarrkirche St. Jakob
  • Verabschiedung mit Sarg in der Trauerhalle auf dem Friedhof
  • anschließend Einäscherung
  • Urnenbeisetzung zu einem späteren Zeitpunkt

oder:

  • Requiem in der Stadtpfarrkirche St. Jakob
  • Verabschiedung mit der Urne in der Trauerhalle auf dem Friedhof
  • Beisetzung der Urne

Wenn Sie dies wünschen, kann auch das Requiem jeweils entfallen.

Den Termin für den Gottesdienst und die Beisetzung können Sie über Ihren Bestatter mit dem Pfarrbüro abstimmen.

Wir möchten Sie in Ihrer Trauer nicht alleine lassen. Gerne begleitet Sie einer unserer Seelsorgerinnen und Seelsorger in dieser schmerzlichen Phase. Sie können auch eines unserer Angebote der Trauerpastoral wahrnehmen – zum Beispiel das Trauer-Café.