Die Pastoralmesse am 1. Weihnachtstag

Zum 200. Geburtstag von Karl Kempter

Am Weihnachtsmorgen, 25. Dezember 2018, feiern wir die Festmesse um 10.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Unser Kirchenchor und das Collegium musicum St. Jakob lassen die „Pastoralmesse“ erklingen.

Mit der „Pastoralmesse in G op. 24“ hat der am 17. Januar 1819 geborene Augsburger Domkapellmeister Karl Kempter seiner bayerisch-schwäbischen Heimat ein unvergessliches Werk geistlich-liturgischer Musik geschenkt, das in vielen Pfarrgemeinden seit Generationen fest in den Weihnachtsgottesdiensten verwurzelt ist. Vielen Gottesdienstteilnehmern ist sie seit Kindheitstagen vertraut und fest mit dem Weihnachtsgefühl verbunden.

Beim Kyrie gibt Kempter den Hirten das Wort. Sie bitten um Erbarmen. Sie sehnen sich nach dem Messias. Sie hoffen auf den Retter der Welt. Die “Pastoralmesse” war eigentlich nicht für die Christmette gedacht, sondern für die zweite Messe. Das war die Messe am frühen Morgen die “Missa in aurora”, auch “Hirtenamt” (‚Pastor’ ist lateinisch für ‚Hirte’) genannt.

Im Gloria sucht Kempter den ganzen Jubel der Engel auszudrücken. Gott die Ehre und Friede den Menschen auf Erden. Das ist die frohe Botschaft, die es immer wieder zu verkündigen gilt. Das ist auch das Anliegen des Komponisten. Wie sehr dies Kempter am Herzen liegt, macht der Schluss deutlich, denn entgegen dem liturgischen Text greift er nochmals auf den Anfang zurück und erneut singt der Chor vom “Frieden den Menschen auf Erden”. Es ist als ob man das den Menschen nicht oft genug ins Gedächtnis zurückrufen könnte.

Das Credo findet seinen Höhepunkt, wenn der Text von der Menschwerdung Gottes spricht. “Et incarnatus est”, um dann in einem Pianissimo zu verkünden: “et homo factus est”. – Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt. – Gottes eingeborener Sohn ist Mensch geworden. Die ganze Bedeutung dieses wunderbaren Geschehens hat Karl Kempter einfach und überzeugend in eine ergreifende Melodie übersetzt.

So wurde die „Pastoralmesse“ zu einer der beliebtesten Weihnachtsmessen, die bis heute in unseren Gottesdiensten zu hören sind.

Mit Material von Prälat Ludwig Gschwind (Mindelzell) aus den Kirchenmusikalischen Mitteilungen des Bistums Augsburg Nr. 91/2018.